Bekenntnis

Wegkreuz in Taizé

Ohne Gott ist alles sinnlos

Ich glaube an Gott den Vater, den Allmächtigen, den Schöpfer des Himmels und der Erde. Glaube bedeutet dabei für mich, dass ich die Gewissheit habe, dass Gott wirklich lebt, die Welt regiert und uns Menschen liebt, aber auch, dass ich eines Tages Rechenschaft über mein Leben ablegen muss. Die Aussage "Glauben heißt Nicht-Wissen" trifft also für mich nicht zu. Ich habe mit Gott die wichtigsten Erfahrungen meines Lebens gemacht, schätze ihn als liebevollen Vater, zu dem ich jederzeit kommen darf, und möchte ihn nie wieder verlieren. Das gilt ganz besonders in Krankheit und Not. Ich lade deshalb jeden ein, es selbst zu probieren und Gott beim Wort zu nehmen. Er will uns tatsächlich bereits jetzt ein sinnerfülltes Leben schenken, das in alle Ewigkeit dauert.

Jesus ist der einzige Weg zum Vater

Und ich glaube an Jesus Christus, seinen eingeborenen Sohn, unsern Herrn, der für alle Menschen gestorben ist. Die Bibel, Gottes Wort, sagt ganz klar, einen anderen Weg gibt es nicht, und sie sagt auch, dass dieser Weg schmal und eng ist und ihn leider nur wenige gehen. Die Menschen können nicht von sich aus zu Gott kommen, weil sie durch ihre Sünde von ihm getrennt sind. Weil Gott gerecht ist, musste einer diese Schuld bezahlen. Und weil Gott uns unendlich liebt und jeden retten möchte, hat sein eigener unschuldiger Sohn dies für uns mit seinem Opfer am Kreuz getan. Diese Sühnetat gilt grundsätzlich für die ganze Menschheit. Jeder darf deshalb dieses Geschenk der Vergebung annehmen und gereinigt durch Jesu Blut Gemeinschaft mit Gott haben. Diese ist das einzige, was sogar unseren Tod überdauern wird.

Der Heilige Geist schenkt sowohl Wollen als auch Tun

Ich glaube an den Heiligen Geist. Aus eigener Kraft können wir unmöglich rundum gute, Gott wohlgefällige Menschen werden. Der Versuch, durch eine Art "Selbstheiligung" meine schlechten Neigungen und Charakterfehler (die Bibel nennt das "Fleisch") zu beherrschen, ist auf Dauer vergeblich. Allein kann ich auch nie den Kampf gegen die Sünde oder den Teufel gewinnen. Erst wenn ich das erkenne, Gott meinen totalen Bankrott erkläre und mich ihm völlig und vorbehaltlos hingebe, kann und wird er machtvoll helfen. Wenn wir die Herrschaft über unser Leben an ihn abtreten und ihn aufrichtig darum bitten, schenkt er uns mit dem Heiligen Geist ein neues Herz und "Kraft aus der Höhe".

Wir sind schon auf Erden Heilige

Ich glaube an die heilige, christliche Kirche und die Gemeinschaft der Heiligen. Weil wir mit Jesus Christus gestorben und durch Gottes Geist neu geboren sind, stehen wir nicht mehr unter der Herrschaft der Sünde. Natürlich können wir noch sündigen, aber wir müssen es nicht mehr. Gott ersehnt sich ein heiliges, d.h. ihm gehörendes Volk, das ihn liebt, anbetet und ihm gehorcht. Und weil wir das nicht selber bewerkstelligen können, möchte er uns durch seinen Geist entsprechend zubereiten, wenn wir ihn nur lassen. Gottes Volk soll an seiner ungeheuchelten Liebe, seiner Freundlichkeit und seinen guten Taten erkannt werden, damit auch andere Menschen davon angezogen werden und sein Reich sich ausbreitet.

Als Erlöste haben wir das ewige Leben

Ich glaube an die Vergebung der Sünden, Auferstehung der Toten und das ewige Leben. Die Annahme von Gottes Geschenk ist der alles entscheidende erste Schritt. Lassen Sie Ihren Stolz beiseite, Ihre Selbstgerechtigkeit, Ihre Unbußfertigkeit. Kehren Sie um zu Gott - er ist doch Ihre wahre Bestimmung! Lassen Sie sich von Jesus Christus die Vergebung all Ihrer Sünden zusprechen, lassen Sie sich von ihm retten! Der Schächer (Mörder) am Kreuz neben Christus hatte keine Chance mehr, irgendetwas von seinen Untaten wieder gutzumachen, und dennoch versicherte Jesus ihm, dass er noch heute mit ihm im Paradies sein werde. Werfen Sie alle Vorbehalte über Bord und machen Sie Ihren Frieden mit Gott! Mit dem Tod ist nicht alles aus. Nach der Auferstehung wird unser Leben bei Gott nie mehr enden. Und es wird kein Leid und kein Geschrei mehr sein, weil Gott alles neu gemacht hat. Was für eine Perspektive!

Wenn Sie noch mehr wissen wollen, wenden Sie sich an gläubige Christen in Ihrer Umgebung, die all das Gesagte ausstrahlen.

 

zurück zur Startseite